Räuchern zum Muttertag

Muttertag – dieser Tag hat sich seit 1914, ausgehend von den Vereinigten Staaten von Amerika, in der westlichen Welt etabliert. Es gibt weltweit viele verschiedene Muttertagstermine. Bei uns wird er am zweiten Sonntag im Mai gefeiert. Heute ist dieser Tag ein ideologiefreier und unpolitischer Bestandteil des jährlichen Festkalenders. 

 

Zu Ehren der Mütter

Es geht darum, jedes Jahr wieder Danke zu sagen, dass eine Frau von der Schwangerschaft bis zum Auszug des Kindes aus der gemeinsamen Wohnung – und darüber hinaus – unglaublich viel Entbehrungen, Sorgen, Ängste, Schwierigkeiten und Enttäuschungen, aber auch die schönen Momente und Zeiten mit dem Kind erlebt. Die Verantwortung dafür, dass dieser kleine neugeborene Mensch es im Leben gut haben möge, ist enorm. Jede Mutter ist bestrebt, ihrem Kind das beste Leben zu bieten. Jedoch gibt es nicht immer Sonnenschein, sondern es gilt im Laufe der Zeit auch, viel Regen und Gewitter zu bewältigen – unter dem Motto: „Kleine Kinder kleine Sorgen, große Kinder große Sorgen“. 

 

 Geschenksidee: das ACHANTA MUTTERTAG-SET

 

 

„Frauenpower“ für den Muttertag

ACHANTA-Räucherexpertin Annemarie Herzog erinnert sich: „Wenn ich an meine Kindheit denke – ich wurde 1954 geboren – war es sehr schön, am Land zu leben. Meine Mutter musste immer zur Arbeit gehen, weil meine Eltern das Geld für den Hausbau benötigten. Jedoch war es für mich kein Problem, in dieser Zeit bei der Großmutter zu bleiben. Das war immer spannend, mit ihr Kräuter zu pflücken, Tiere zu versorgen, Schnaps zu brennen. Ich dankte meiner Mutter oft dafür, dass ich so frei und unbeschwert aufwachsen konnte. An den Muttertagen war es für mich immer wichtig, sehr früh aufzustehen und zur nahegelegenen Wiese zu laufen, wo tausende Vergissmeinnicht und auch Maiglöckchen in voller Blüte standen. Ich wollte immer einen besonders schönen Strauß binden, um ihn der Mutter dann voller Stolz zu überreichen. Natürlich mit einer selbst gebastelten Karte und einem Gedicht, welches ich fleißig geübt hatte. Dort, wo ich wohnte, gab es keinen Kindergarten und ich besuchte daher auch keinen. Die Muttertagskarte habe ich immer ohne Anleitung hergestellt. Das waren alles Geschenke, die nichts gekostet haben, außer Zeit und Kreativität. Dazu gehörte auch die besondere Räuchermischung, die ich immer mit meiner Oma für diesen Tag vorbereitet hatte. Das war immer eine schöne Zeremonie, wenn wir alle nach dem Frühstück zusammensaßen und gemeinsam diese besondere Mischung, die ich heute Frauenpower nenne, verräuchert haben. Meine Mutter wusste natürlich, dass ich die Zutaten für diese Mischung selbst gepflückt, getrocknet, geschnitten und gemischt hatte. Das hat sie immer sehr geschätzt.

Heute noch bekommt sie von mir auf ihr Grab zum Muttertag einen selbst gepflückten Strauß mit denselben Blumen wie damals und ich streue auch symbolisch ein wenig von der Räuchermischung auf die Erde ihres Grabes. So kann ich ihr auch heute noch danke sagen für alles, was sie für mich getan hat.“

  

 

Die Achanta Räuchermischung „Frauenpower“

Welche Pflanzen sind in der Frauenpower-Räuchermischung enthalten und was bewirken sie:

Alant: bringt Energie und Sonne ins Herz und erwärmt das Gemüt

Frauenmantel: fördert die Weiblichkeit und die Erhaltung der weiblichen Reize

Rose: wirkt stimmungsaufhellend und verhindert depressive Stimmung

Salbei: kann Ängste lindern und fördert die Konzentration

Schafgarbe: dient dem Selbstschutz und macht mutig und selbstbewusst

Sonnenblume: schenkt Durchsetzungsvermögen und Fröhlichkeit

Yamswurzel: fördert Belastbarkeit und positives Denken

 
 

 
Räucher-Tipp:

Gehe mit Deiner Mutter an einen ruhigen Ort. Nimm ein Siebgefäß mit Teelicht oder eine Räucherschale mit Räucherkohle und entfalte dasjenige (Teelicht oder Kohle). Der Unterschied ist die Intensität der Wirkung. Räuchern mit Teelicht ist dezent in der Wirkung, Kohle ist intensiver.

Eine Prise der Räuchermischung Frauenpower auflegen und der Mutter vorlesen, was diese Zutaten für sie tun können. Diese geballte Kraft ist Dein Geschenk, damit die Mutter jederzeit die Möglichkeit hat, sich diese Hilfe aus der Natur zunutze zu machen. In den warmen Jahreszeiten ist eine Anwendung im Freien besonders schön. Nur darf kein Wind wehen, ansonsten ist die Kraft, die im Rauch steckt verflogen, ohne dass die Kräuter ihr gutes Werk tun konnten.

Nach Gefühl so lange nachlegen, bis die Mutter das Gefühl hat, dass es für diesen Tag passt.

 

Preis der Mutterliebe! Ehre
Stets ihr heiliges Gebot,
Achte ihrer frommen Lehre,
Bau‘ auf ihren Schutz in Not.
Sie kann nimmermehr verderben,
Ihre Macht verkümmert nie,
Mutterliebe kann nicht sterben,
über dem Grab noch waltet sie.
Autor: Karl Frohme

 
 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Warenkorb
Scroll to Top